Teil I – Konfiguration und Bereitstellung der Reporting-Dienste und einer Cube-Datenbank im Microsoft Project Server 2010

In diesem Blog wird beschrieben, wie Sie innerhalb des Project Server 2010 die Reporting-Dienste und Cube-Datenbanken bereitstellen. Die Grundvoraussetzung für die Durchführung der hier beschriebenen Schritte ist, dass Sie auf dem SQL Server die SSAS und SSRS bereitgestellt haben. Ebenfalls benötigen Sie für die Konfiguration Administratorenberechtigungen innerhalb des Project Servers und der Datenbank.

Teil 1 – Bereitstellung der benötigten Dienste

Im Teil 1 wird die Bereitstellung der Dienste nach der Basis-Installation beschrieben:

  • Kontrollieren Sie, ob die Dienste “Dienste für Excel Berechnungen” und der “SecureStore-Service” gestartet sind. Wechseln Sie hierzu in der “Zentral Administration” –> “Dienste auf dem Server verwalten”. Sollten diese Dienste nicht gestartet sein, so starten Sie die Dienste auf dem Server.

    image

  • Wechseln Sie danach wieder auf die Startseite der “Zentral Administration”. Gehen Sie dort auf den Link “Dienstanwendung verwalten”. Gehen Sie in der Ribbon-Leiste auf “Neu” und wählen Sie dort den Eintrag “Excel Service Anwendung”.


    image

  • Aus Sicherheitsgründen sollten Sie für jeden Dienst innerhalb des SharePoint Servers ein separates Benutzerkonto wählen.  Legen Sie einen gewünschten Benutzer innerhalb des ADS an. Der Benutzer benötigt keine besonderen Berechtigungen. Bitte denken Sie daran, dass Sie für den SecureStore Service ebenfalls einen Benutzer benötigen. Somal noch nicht geschehen, legen Sie den Benutzer gleich mit an.

    Gehen Sie zuerst auf den Link “Neues verwaltetes Konto registrieren” und fügen Sie den zuvor angelegten Benutzer für die “Excel Service Anwendung” hinzu. Nehmen Sie bei Bedarf noch Einstellungen an den Einstellungen für die Kennwortänderungen vor. Klicken Sie danach auf “OK”.

    image
    Achtung! Dadurch, dass Sie zuerst den Benutzer registriert haben, können Sie sich eine Menge Arbeit ersparen, da sonst nach der Registrierung die zuvor eingegebenen Informationen verloren gehen.

     

  • Danach geben Sie die Informationen, wie in der Abbildung gezeigt ein. Klicken Sie danach auf “OK”.

    image

  • Konfigurieren Sie auf die selbe Weise den SecureStore Services.

    image
    Sollten Sie mehrere Dienste des Secure Store Services innerhalb Ihrer Infrastruktur bereitstellen wollen, empfehle ich den doch kryptischen Datenbanknamen in einen eindeutigen Datenbanknamen zu ändern. Somit kann man innerhalb des SQL Servers zu einem späteren Zeitpunkt die Datenbankzugehörigkeit besser feststellen.

    Geben Sie noch den gewünschten Benutzer ein. Drücken Sie danach auf “OK”.

image
Lesen Sie in meinem Teil 2 wie Sie die Dienste konfigurieren.

Advertisements

Über T.Blankertz

Torben Blankertz lebt mit seiner Familie in Erkelenz im Kreis Heinsberg am linken Niederrhein. Hauptberuflich ist er bei der Firma Bechtle IT-Systemhaus Köln im Microsoft Competence Team als IT-Consultant im Enterprise-Segment tätig.Während seiner Ausbildung an der Akademie für Information- und Telekommunikationstechnik zu Essen entwickelte er seinen Schwerpunkt im IT-Controlling: Ermittlung von Projektfortschritten und dessen Wirtschaftlichkeit mit der Ertragswertanalyse (Earned Value). Während der Ausbildung war er als technischer Projektleiter bei einem Dienstleistungsunternehmen in der Umweltbranche tätig. Dort konnte er seine technische Expertise in den Technologien Linux, Microsoft und Citrix ausbauen und vertiefen. Nach der Ausbildung wechselte er in den Raum Köln, wo er als Projektmanager und Berater für Projektmanagement in den Bereichen ITC-Migrations- und ITC-Integrationsprojekte sowie Rollouts mit dem Schwerpunkt Microsoft Technologien eingesetzt wurde. Für die Abwicklung der Projekte war er federführend verantwortlich und richtete dabei seinen Fokus auf die Projktmanagementmethode PRINCE2. Seit 2006 richtet er sein Interesse auf die Umsetzung der Projektmanagementmethoden PRINCE2 und deren Umsetzung mit den entsprechenden Projektmanagementtechnologien aus. Bedingt durch diesen Fokus, ist er auch als Technologieberater für die Produkte: SharePoint und Project Server und deren benötigten Infrastruktur tätig. Seit 2008 doziert er an der Akademie für Informations- und Telekommunikationstechnik zu Essen in den Fächern IT-Controlling, IT-Qualitätsmanagement und IT-Risikomanagement sowie Microsoft Project.
Dieser Beitrag wurde unter MS Project Server 2010, MS-Project abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s