Microsoft Project 2010 Deployment–Part 4 Project Professional 2010 Standard-Image ohne Anpassungen erstellen

In meinem nächsten Beitrag möchte ich die Installation von Microsoft Project 2010 Professional ohne Customizing erklären. Die speziellen Anpassungen werden in einem  späteren Blog (Part 5)  erklärt.

Was wurde bisher durchgeführt? Wir haben nun den Windows Deployment Services (WDS) und das Microsoft Deployment Toolkit 2012 (MDT 2012) in unserer Infrastruktur bereitgestellt. Ebenfalls haben wir ein Standardimage “Windows 7” bereitgestellt, dass wir schon zu Testzwecken in einem VMPlayer  installiert haben.

Nun folgt die Bereitstellung eines Project Professional 2012 und die Einbindung an unser Windows 7 Client.

Legen Sie nun die Microsoft Project Professional DVD in Ihr Laufwerk ein. Kopieren Sie wieder die Source-Files auf Ihr Laufwerk oder erstellen Sie das Image direkt von dem DVD Laufwerk.

image

Öffnen Sie nun wieder das Programm “MDT 2012”. Extrahieren Sie den Pfad bis zu Ihrem Deployment-Share. Gehen Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner “Application” und wählen Sie im Kontextmenü den Eintrag “New Application”.

image

Wählen Sie in der nächsten Maske den Eintrag “Application with source files” und Klicken Sie auf “Next”.

image

Tragen Sie in der nächsten Maske die geforderten Informationen hinzu. Eigentlich sind alle Informationen außer “Application Name” optional. Sie sollten in einer Produktivumgebung allerdings sehr fein diese Informationen pflegen. Klicken Sie anschließen auf “Next”.

image

Wählen Sie nun den Pfad zu Ihren Source-Files. In unserem Beispiel ist der Pfad das DVD-Laufwerk. Klicken Sie anschließend auf “Next”.

Achtung: Je nach Volume haben Sie auf Ihrer DVD einmal die 32 BIT (x86) und einmal die 64 Bit (x64). In unserem Beispiel werden wir die 64 Bit selektieren. Sollten Sie den relativen Pfad wählen, werden beide Plattformen genommen!

image

Kontrollieren Sie in der nächsten Maske, ob Sie mit der Spezifikation des Image einverstanden sind und klicken Sie anschließen auf “Next”.

image

Nun geben Sie die Befehl für die Installationsanweisung ein. In unserem Beispiel “Setup”. Klicken Sie anschließend auf “Next”.

image

Kontrollieren Sie noch einmal Ihre Einstellungen und klicken Sie bei Einverständnis auf “Next”.

image

Nun beginnt die Erstellung des Images. Je nach System kann dies einige Minuten dauern. Nachdem der Prozess durchgelaufen ist, wird Ihnen dies in der letzten Maske angezeigt.

Achtung: Neu bei MDT 2012 ist, dass Sie sich die Prozedur auch als PowerShell Befehl anzeigen lassen können. Klicken Sie hierzu auf den Button “View Script”.

Klicken Sie auf “Finish”. Wenn Sie nun auf den Ordner “Application” klicken, sehen Sie in der Mitte unser Project Professional 2010.

image

Führen Sie einmal einen Doppelklick auf der Datei aus. Sie können nun alle Informationen sehen, die wir zuvor eingegeben haben. Warum Sie die anderen Felder nicht Editieren können, werden wir im nächsten Teil fokussieren.

image

Da wir nun diese Images mit unserem Windows 7 Client verbinden wollen, müssen wir als nächstes eine “Task-Sequences” erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor.

Gehen Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner “Task-Sequences” und wählen Sie in dem Kontextmenü den Eintrag “New Task Sequence”.

image

Vergeben Sie eine eindeutige Secquence ID. In unserem Beispiel wählen wir die 0001. Vergeben Sie einen eindeutigen Namen für Ihre Sequenz und bei Bedarf können Sie noch eine kurze Beschreibung hinzufügen.

image

Wählen Sie in der nächsten Maske das Template für die Bereitstellung aus. In unserem Beispiel behalten wir den Standard bei. Klicken Sie auf “Next”.

image

Wählen Sie nun die Windows Version aus, die paketiert werden soll. Selektieren Sie Windows “Ultimate” oder die bei Ihnen hinterlegte Version. Klicken Sie anschließend auf “Next”.

image

Wählen Sie nun Ihre Option für die Registrierung. Da ich in meiner Test-Umgebung keine MAK-Dienst bereitgestellt habe, lassen wir die Standardoption. Klicken Sie anschließend auf “Next”.

image

Als nächstes Tragen Sie nun Ihre Organisation ein. Sollten Sie noch eine Start-Seite hinzufügen wollen. Tragen Sie dies unter dem Punkt Internet Explorer-Home ein. Wir lassen alles im Standard und klicken auf “Next”.

image

Vergeben Sie nun ein Passwort für den lokalen Administrator. In unserem Beispiel wähle ich das Kennwort: Pa$$w0rd. Klicken Sie anschließend auf “Next”.

image

Kontrollieren Sie noch einmal Ihre Einstellungen und klicken Sie anschließend auf “Next”.

image

Die Sequenz wird nun angelegt und die erfolgreiche Erstellung wie folgt angezeigt. Klicken Sie nun auf “Finish”.

image

Als nächstes müssen wir wieder die Konfiguration bereitstellen. Gehen Sie hierzu wieder mit der rechten Maustaste auf den obersten Knoten “MDT Deployment Share” und wählen Sie im Kontextmenü den Eintrag “Update Deployment Share”.

image

Lassen Sie die Standard-Einstellung und klicken Sie auf “Next”.

image

Bestätigen Sie nun die Abfrage mit “Next”.

image

Dieser Prozess kann je nach System einige Zeit in Anspruch nehmen. Klicken Sie anschließend auf “Finsih”.

image

Nun können wir das Ergebnis wieder testen. Starten Sie Ihren Client. Als nächstes müssen wir noch die Option “Startbilder” ändern. Im Moment verweist der Deployment Service auf das Standard Windows 7 Startbild. Sie benötigen aber das PR Lite Touch Update auf Ihrem WDS. Gehen Sie hierzu mit der rechten Maustaste auf den Ordner Startbilder innerhalb des WDS. Wählen Sie im Kontextmenü den Eintrag “Startbild hinzufügen ”.

image

Achtung: Sollten Sie noch das alte Startbild besitzen (Abbildung) so gehen Sie mit der rechten Maustaste auf das alte Startbild und wählen deaktivieren oder löschen. In unserem Beispiel habe ich das Abbild deaktiviert.

Wählen Sie nun innerhalb des Deployment-Pfades das LiteTouchPEx.wim für Ihre  Bit-Systeme. Diese finden Sie unter \\DeplymentShare\Boot\.

image

Klicken Sie anschließend auf “Weiter”.

image

Vergeben Sie nun wieder einen eindeutigen Namen für das Abbild und klicken Sie anschließend auf “Weiter”.

image

Kontrollieren Sie nun Ihre Einstellungen und klicken Sie auf “Weiter”.

image

So, nun können Sie wieder die Bereitstellung testen. Hierfür starten Sie Ihren Rechner oder Ihre virtuellen Client. Denken Sie daran, rechtzeitig die F12 Taste zu drücken.

image

Geben Sie nun den Client wieder für die Betankung innerhalb der WDS Dienste frei.

image

Im Gegensatz zu unserem ersten Test besitzen wir nicht mehr die Standard-Sequenz von Windows 7 , sondern eine PE-Sequenz. Wählen Sie hier “Run the Deployment Wizard”.

Sollten Sie dem System eine feste IP-Adresse vergeben oder die Tastatur-Sprache ändern wollen, nehmen Sie die Änderungen vor und klicken Sie anschließen auf den Button.

image

  Authentisieren Sie sich für die Installation. Klicken Sie dann auf “OK”.

image

Wählen Sie nun unser Project System aus und klicken Sie dann auf “Next”.

image

Vergeben Sie nun dem Rechner einen Rechnernamen und entscheiden Sie, ob der Rechner der Domäne oder eine Arbeitsgruppe hinzugefügt werden soll.

image

Wählen Sie in der nächsten Maske, ob Restore-Daten genutzt werden sollen oder nicht.

image

An dieser Stelle können Sie nun den Produkt-Key eingeben. Da es sich hier um eine Test-Installation handelt, lasse ich diesen Punkt aus.

image

Geben Sie noch die zu verwendeten Sprachoptionen ein.

image

Wählen Sie nun die Microsoft Project Sequenz aus. Klicken Sie dann auf “Next”.

image

An dieser Stellen geben Sie das Kennwort ein, welches wir bei der Sequenzerstellung genutzt haben. Klicken Sie anschließend auf “Next”.

image

Klicken Sie hier Ebenfalls auf “Next”.

image

Geben Sie an, ob sie Bitlocker verwenden wollen oder nicht. Klicken Sie anschließend auf “Weiter”.

image

Lesen noch einmal die Information durch und klicken Sie dann auf “Begin”.

image

Die Betankung beginnt.

image

Die Bereitstellung erfolgt nun bis zu der angezeigten Maske. Hier gebe ich erneut keinen Key ein, da es sich um eine Test-Installation handelt.

image

Als Nächstes wird die Microsoft Project 2010 installiert. Geben Sie nun in der Maske Ihren Produkt-Key ein und klicken Sie dann auf  “Weiter”.

image

Stimmen Sie den Lizenzbedingungen zu und klicken Sie “Weiter”, sollten Sie mit den Bedingungen einverstanden sein.

image

Klicken Sie auf “Jetzt installieren”.

image

Klicken Sie auf “Schließen” und klicken Sie in der Systemabfrage auf “Nein”.

image

Die erfolgreiche Bereitstellung wird Ihnen nun mit der folgenden Information angezeigt. Klicken Sie nun auf “Finish”.

image

Wie sie gerade gemerkt haben, muss man noch sehr viele Informationen bei der Installation von Project eingeben. Wie Sie dies ändern können, werde ich Ihnen im nächsten Kapitel zeigen.

Achtung: natürlich können Sie auf dem gleichen Weg weitere Pakete bereitstellen. Z.B. Office 2010, Visio 2010 oder sogar B Produkte wie zum Beispiel Adobe.

Advertisements

Über T.Blankertz

Torben Blankertz lebt mit seiner Familie in Erkelenz im Kreis Heinsberg am linken Niederrhein. Hauptberuflich ist er bei der Firma Bechtle IT-Systemhaus Köln im Microsoft Competence Team als IT-Consultant im Enterprise-Segment tätig.Während seiner Ausbildung an der Akademie für Information- und Telekommunikationstechnik zu Essen entwickelte er seinen Schwerpunkt im IT-Controlling: Ermittlung von Projektfortschritten und dessen Wirtschaftlichkeit mit der Ertragswertanalyse (Earned Value). Während der Ausbildung war er als technischer Projektleiter bei einem Dienstleistungsunternehmen in der Umweltbranche tätig. Dort konnte er seine technische Expertise in den Technologien Linux, Microsoft und Citrix ausbauen und vertiefen. Nach der Ausbildung wechselte er in den Raum Köln, wo er als Projektmanager und Berater für Projektmanagement in den Bereichen ITC-Migrations- und ITC-Integrationsprojekte sowie Rollouts mit dem Schwerpunkt Microsoft Technologien eingesetzt wurde. Für die Abwicklung der Projekte war er federführend verantwortlich und richtete dabei seinen Fokus auf die Projktmanagementmethode PRINCE2. Seit 2006 richtet er sein Interesse auf die Umsetzung der Projektmanagementmethoden PRINCE2 und deren Umsetzung mit den entsprechenden Projektmanagementtechnologien aus. Bedingt durch diesen Fokus, ist er auch als Technologieberater für die Produkte: SharePoint und Project Server und deren benötigten Infrastruktur tätig. Seit 2008 doziert er an der Akademie für Informations- und Telekommunikationstechnik zu Essen in den Fächern IT-Controlling, IT-Qualitätsmanagement und IT-Risikomanagement sowie Microsoft Project.
Dieser Beitrag wurde unter Deployment, MS Project 2010, MS-Project, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s