Teil 4–Bereitstellung von E-Mail in einer Project Server 2013 Projektwebsite

Als Nächstes wollen wir nun die letzten Einstellungen innerhalb der Bibliothek durchführen. Danach können die E-Mails in der Bibliothek gespeichert werden.

Melden Sie sich am Project Server als Websiteadministrator an. Öffnen Sie die gewünschte Projektwebsite, an der die E-Mails gesendet werden sollen. Klicken Sie in der Ribbonoberfläsche auf den Button “Projektwebsite”.

SNAGHTML12666def_thumb3

Als Nächstes fügen wir eine Dokumentenbibliothek Ihrer Projektwebsite hinzu. Diese werden nun in Project Server 2013 als App bezeichnet. Klicken Sie auf Einstellungen (Zahnrad oben rechts) und wählen Sie dort die Option “App hinzufügen” oder klicken Sie auf den Link in der Menüleiste “Websiteinhalte”. Klicken Sie nun auf das App “Dokumentenbibliothek”.
 image_thumb111

Geben Sie nun der Bibliothek einen Namen. In meinem Fall “Korrespondenz”.

image_thumb14

Wählen Sie nun die Bibliothek aus. Klicken Sie hierzu auf den Link “Korrespondenz” unter der Rubrik “Zuletzt verwendet”. Klicken Sie in der Rubrik “Bibliothek” innerhalb der “Ribbon Oberfläche” und gehen Sie dort auf den Button “Einstellungen”.

image_thumb171

Wählen Sie unter den Bibliothekseinstellungen die Option “Kommunikation” den Link “Einstellungen für eingehenden E-Mails”.

image_thumb21

Aktivieren Sie das Empfangen von E-Mails in der Bibliothek, indem Sie die Option “Ja” auswählen. vergeben Sie dann einen E-Mail Namen für die Bibliothek. In meinem Fall “p1bib”. Die Domäne – bzw. Subdomäne wird automatisch angehangen.

image_thumb26

Unter der Rubrik “E-Mail Anlagen” können Sie nun einstellen, wie die E-Mail innerhalb der Bibliothek gespeichert werden sollen. In meinem Fall möchte ich gerne, dass die E-Mails nach Absender gruppiert werden sollen.

image_thumb30

Geben Sie unter der Rubrik  “E-Mail Nachricht” an, dass Sie die Nachrichten speichern wollen und bestätigen Sie dies mit der Option “JA”.

image_thumb40 

Die Einstellung unter der Rubrik “E-Mail für Besprechungseinladungen” können so belassen werden. Wählen Sie unter der Rubrik E-Mail Sicherheit die Einstellung “E-Mail von allen Absendern akzeptieren” aus. Klicken Sie sich anschließend auf den Button “OK”.

image_thumb33

Melden Sie sich nun an einem E-Client an (Bsp. OWA). Erstellen Sie nun eine E-Mail an Ihre Bibliotheksadresse.

image_thumb36

Wechseln Sie nun in die Bibliothek zurück. Die E-Mail wurde nun in die Bibliothek übermittelt. Öffnen Sie den Ordner.

image_thumb43

Sie sehen nun die E-Mail innerhalb des Ordners. Klicken Sie nun auf die Optionen und wählen Sie innerhalb des Kontextmenü “Fenster öffnen” aus.

image_thumb47

Achtung! Sollten Sie nun vom System aufgefordert werden die Nachricht herunterzuladen, müssen Sie noch eine weitere Einstellung durchführen.

image_thumb50

Wechseln Sie auf Ihre Zentraladministration. Klicken Sie dann unter der Rubrik “Anwendungsverwaltung” auf den Link “Webanwendung verwalten”.

image_thumb53

Markieren Sie nun Ihre Webanwendung. Klicken Sie anschließend auf “Allgemeine Einstellungen”.

SNAGHTML129c4950_thumb3

Ändern Sie unter den allgemeinen Einstellungen die Browser Einstellungen von “Streng” auf “Berechtigt”. Speichern Sie die Einstellung ab und wechseln Sie wieder in Ihre Bibliothek.

SNAGHTML12a17781_thumb3

Die Nachricht wird nun im Browser angezeigt.

image_thumb56

Sollte Sie ein Troubleshooting durchführen müssen. Prüfen Sie als erstes, ob die Nachrichten auf dem Project Server abgelegt werden. Die Nachrichten werden auf dem Server im Verzeichnis “Drop ” abgelegt.

image_thumb59

Advertisements

Über T.Blankertz

Torben Blankertz lebt mit seiner Familie in Erkelenz im Kreis Heinsberg am linken Niederrhein. Hauptberuflich ist er bei der Firma Bechtle IT-Systemhaus Köln im Microsoft Competence Team als IT-Consultant im Enterprise-Segment tätig.Während seiner Ausbildung an der Akademie für Information- und Telekommunikationstechnik zu Essen entwickelte er seinen Schwerpunkt im IT-Controlling: Ermittlung von Projektfortschritten und dessen Wirtschaftlichkeit mit der Ertragswertanalyse (Earned Value). Während der Ausbildung war er als technischer Projektleiter bei einem Dienstleistungsunternehmen in der Umweltbranche tätig. Dort konnte er seine technische Expertise in den Technologien Linux, Microsoft und Citrix ausbauen und vertiefen. Nach der Ausbildung wechselte er in den Raum Köln, wo er als Projektmanager und Berater für Projektmanagement in den Bereichen ITC-Migrations- und ITC-Integrationsprojekte sowie Rollouts mit dem Schwerpunkt Microsoft Technologien eingesetzt wurde. Für die Abwicklung der Projekte war er federführend verantwortlich und richtete dabei seinen Fokus auf die Projktmanagementmethode PRINCE2. Seit 2006 richtet er sein Interesse auf die Umsetzung der Projektmanagementmethoden PRINCE2 und deren Umsetzung mit den entsprechenden Projektmanagementtechnologien aus. Bedingt durch diesen Fokus, ist er auch als Technologieberater für die Produkte: SharePoint und Project Server und deren benötigten Infrastruktur tätig. Seit 2008 doziert er an der Akademie für Informations- und Telekommunikationstechnik zu Essen in den Fächern IT-Controlling, IT-Qualitätsmanagement und IT-Risikomanagement sowie Microsoft Project.
Dieser Beitrag wurde unter MS Project Server 2013, MS-Project, SharePoint Server 2013 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s