Hinzufügen einer HDD in eine bestehende SQL-Cluster-Gruppe

Es kann vorkommen, dass Sie eventuell Datenbanken auf andere Laufwerke verschieben wollen oder müssen. In diesem Blog-Beitrag möchte ich Ihnen erläutern, wie Sie ein neues Laufwerk in Ihr SQL-Cluster einbinden können.

Als erstes müssen Sie eine neue HDD innerhalb der SQL Clustergruppe zur Verfügung stellen. Binden Sie hierzu über Ihr SAN bzw. iSCSI eine neue HDD in Ihrem Server ein (Laufwerksbuchstabe, Formatierung). Öffnen Sie den Cluster-Manager und fügen Sie diese als physikalisches Laufwerk der SQL-Cluster Gruppe hinzu. Gehen Sie hierzu wie folgt vor.

Gehen Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre Cluster-Gruppe und (in meinem Bespiel SQL), wählen Sie im Kontextmenü den Eintrag “Neu –> Ressource”.

image_thumb4

Vergeben Sie nun einen Namen und eine Beschreibung für Ihre neue Ressource. Da ich hier meine HDD wählen möchte, wähle ich unter Ressourcentyp die Option Physikalischer Datenträger”. Klicken Sie anschließend auf “Weiter”.

image_thumb6

Wählen Sie hier die Knoten aus, welche sich die Ressource teilen sollen. Da mein Cluster nur aus 2 Knotenpunkte besteht, klicke ich auf “Weiter”.

image_thumb8

Da diese Ressource keine Abhängigkeiten besitzt, klicken Sie auf “Weiter”.

image_thumb12

Wählen Sie nun Ihr hinzugefügtes Laufwerk aus. Klicken Sie anschließend auf “Fertig stellen”.

image_thumb14

Das Laufwerk wurde nun erfolgreich Ihrer Cluster-Gruppe hinzugefügt. Bestätigen Sie den Hinweis mit “OK”.

image_thumb16

Achtung: Schalten Sie nun die Ressource nicht online!

Gehen Sie nun mit der rechten Maustaste auf die SQL-Server Cluster-Ressource und wählen Sie im Kontext-Menü den Eintrag “Offline Schalten”.

SNAGHTMLc620f7b_thumb2

Gehen Sie nun wieder mit der rechten Maustaste auf die SQL-Server Cluster-Ressource und wählen sie nun aus dem Kontextmenü den Eintrag “Eigenschaften”. Wählen Sie nun in der oberen Registerkarten den Eintrag “Abhängigkeiten”. Klicken Sie nun auf “Ändern”.

image_thumb20

Wählen Sie nun auf der linken Seite Ihre zuvor erstellte Laufwerk Cluster-Ressource aus und klicken Sie dann auf “Hinzufügen” in der Mitte der beiden Auswahlfelder. Klicken Sie anschließend auf “OK”.

image_thumb22

Klicken Sie nun auf “OK”.

image_thumb25

Schalten Sie nun die Cluster-Ressource wieder online. Gehen Sie hierzu wieder auf die SQL Server Cluster-Ressource und wählen Sie nun im Kontextmenü den Eintrag “Online schalten”.

SNAGHTMLc6e6ac4_thumb2

Automatisch wird nun die Cluster-Ressource des SQL-Servers inkl. der Cluster-Ressource des Laufwerks online geschaltet.  Die Ansicht müsste nun wie folgt aussehen.

image_thumb28

Die neue HDD wurde nun Ihrem Cluster hinzugefügt.

Advertisements

Über T.Blankertz

Torben Blankertz lebt mit seiner Familie in Erkelenz im Kreis Heinsberg am linken Niederrhein. Hauptberuflich ist er bei der Firma Bechtle IT-Systemhaus Köln im Microsoft Competence Team als IT-Consultant im Enterprise-Segment tätig.Während seiner Ausbildung an der Akademie für Information- und Telekommunikationstechnik zu Essen entwickelte er seinen Schwerpunkt im IT-Controlling: Ermittlung von Projektfortschritten und dessen Wirtschaftlichkeit mit der Ertragswertanalyse (Earned Value). Während der Ausbildung war er als technischer Projektleiter bei einem Dienstleistungsunternehmen in der Umweltbranche tätig. Dort konnte er seine technische Expertise in den Technologien Linux, Microsoft und Citrix ausbauen und vertiefen. Nach der Ausbildung wechselte er in den Raum Köln, wo er als Projektmanager und Berater für Projektmanagement in den Bereichen ITC-Migrations- und ITC-Integrationsprojekte sowie Rollouts mit dem Schwerpunkt Microsoft Technologien eingesetzt wurde. Für die Abwicklung der Projekte war er federführend verantwortlich und richtete dabei seinen Fokus auf die Projktmanagementmethode PRINCE2. Seit 2006 richtet er sein Interesse auf die Umsetzung der Projektmanagementmethoden PRINCE2 und deren Umsetzung mit den entsprechenden Projektmanagementtechnologien aus. Bedingt durch diesen Fokus, ist er auch als Technologieberater für die Produkte: SharePoint und Project Server und deren benötigten Infrastruktur tätig. Seit 2008 doziert er an der Akademie für Informations- und Telekommunikationstechnik zu Essen in den Fächern IT-Controlling, IT-Qualitätsmanagement und IT-Risikomanagement sowie Microsoft Project.
Dieser Beitrag wurde unter Windows Server 2003 R2 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s