Teil 1 – Vorbereitung der Reporting Services für die Benutzung des integrierten SharePoint Modus unter SharePoint 2013 Foundation

Wer die Reporting Services im integrativen SharePoint Modus nutzen möchte, muss nicht unbedingt eine Microsoft SharePoint Server Version einsetzen, sondern kann die Reporting Add-In’s auch auf einem SharePoint Foundation Server bereitstellen. Im Gegensatz zu seinen großen Brüdern (Standard- und Enterprise-Version), ist natürlich die Nutzung sehr eingeschränkt. Sie haben keine weiteren Optionen weitere BI Komponente zu nutzen, da Sie ausschließlich auf den Report Builder 3.0 angewiesen sind. Dennoch bietet Ihnen diese Möglichkeit den Vorteil, die Plattform auch für weitere Zusammenarbeiten innerhalb Ihrer Organisation zu nutzen.

In diesem Artikel gehe ich davon aus, dass Sie einen SharePoint Foundation 2013 in Ihrer Umgebung bereitgestellt haben. Im Vorfeld zu diesem Artikel habe ich eine Installationsanweisung geschrieben, auf der ich hier aufbauen möchte. Bitte beachten Sie, dass für dieses Beispiel zwei Server vorhanden sein müssen. Den vorherigen Artikel können Sie hier noch einmal nachlesen.

Achtung die Bereitstellung funktioniert genau so unter SharePoint Server 2013 und Project Server 2013. Bevor Sie dieser Anleitung folgen, hat sich in der Praxis gezeigt, dass Sie zuerst den SharePoint Foundation 2013 komplett vorkonfigurieren.

In meinem ersten Teil meines Blogbeitrages werden wir die SQL-Funktionen “Reporting Services – SharePoint und das Reporting Services ADD-In für SharePoint auf dem SharePoint Foundation 2013 bereitstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor.

Installation der Reporting Services Add In’s auf dem SharePoint Foundation 2013

Legen Sie nun als erstes das Image des SQL Server 2012 oder die DVD in Ihr dafür vorgesehenes Laufwerk und starten Sie die Setup. Wählen Sie dann auf der linken Seite die Option “Installation”.

SNAGHTML1204eff

Klicken Sie nun auf der rechten Seite auf die Option:  “Neue eigenständige SQL Server Installation oder Hinzufügen von Funktionen zu einer vorhandenen Installation”.

SNAGHTML12071cb

Der Assistent überprüft nun die Setupunterstützungsregeln. Klicken Sie

image

Prüfen Sie nun, ob der Produkt-Key mit Ihrem gekauften übereinstimmt. Klicken Sie anschließend auf “Weiter”.

image

Lesen Sie nun die Lizenzbestimmungen aufmerksam durch. Sollten Sie mit diesen einverstanden sein,, so klicken Sie bitte auf “Weiter”.

image

Im folgenden prüft der Setupassistent, ob Updates für Ihr Produkt zur Verfügung stehen. Sollte dem so sein, werden diese hier zur Installation angeboten. Klicken Sie auf “Weiter”.

image

Es erfolgt der Hinweis, dass Sie nach der Installation den Server neu starten müssen. Bestätigen Sie den Hinweis, indem Sie auf “OK”klicken.

image

Nun erfolgt eine neue Regelüberprüfung. Klicken Sie im oberen Bereich auf “Details einblenden”. Achten Sie darauf, dass Sie für die Installation die richtigen Firewall-Ports freigeschalten haben. Sie finden hier in meinem Blog einige Beiträge zu diesem Thema.

image

Belassen Sie hier die Einstellung “SQL Server Funktionsinstallation” und klicken Sie auf “Weiter”.

image

Wählen Sie nun als Feature “Reporting Services – SharePoint” und “Reporting Services –Add-in für SharePoint”  aus. Sollten Sie den Installationspfad ändern wollen, so ändern Sie diesen an Ihre Bedürfnisse und klicken Sie anschließend auf “Weiter”.

image

Es werden nun erneut die Installationsregeln überprüft. Überprüfen Sie diese noch einmal, indem Sie auf “Details anzeigen”. Klicken Sie anschließend auf “Weiter”.

image

Als nächstes wird Ihnen die Speicherplatzüberprüfung angezeigt. Klicken Sie auf “Weiter”.

image

Bestätigen Sie nun, dass Sie den integrierten SharePoint Modus der Reporting Services nur  installieren wollen, nicht aber konfigurieren.

image

Sollten Sie sich am Mithilfe-Programm von Microsoft beteiligen wollen, so betätigen Sie hier die Abfrage indem Sie den Haken setzen. Klicken Sie anschließend auf “Weiter”.

image

Nun werden die Konfigurationsregeln überprüft. Klicken Sie nach erfolgreicher Prüfung des Assistenten auf “Weiter”.

image

Überprüfen Sie nun noch einmal, ob die angezeigten Features mit den oben beschriebenen übereinstimmen. Sollte dem so sein, klicken Sie bitte auf “Installieren”.

Tipp: Sie können auch die angezeigte INI-Datei für weitere oder erneute Installationen nutzen, so können Sie im Deployment eventuell Zeit sparen!

image

Nach der Installation wird Ihnen noch einmal der Hinweis gezeigt, dass der Server neu gestartet werden muss. Schließen Sie den Hinweis, indem Sie auf “OK” klicken.

image

Die erfolgreiche Bereitstellung wird Ihnen nun wie folgt angezeigt. Klicken Sie auf “Schließen” und starten Sie anschließend den Server neu.

image

Öffnen Sie nach dem Neustart des SharePoint Foundation Server 2013 die PowerShell als Administrator. Wechseln Sie hierzu auf die Metro-Oberfläche und klicken Sie auf die Kachel “SharePoint 2013 Verwaltungsshell”.

image

Achten Sie drauf, dass die SharePoint 2013 PowerShell als Administrator ausgeführt wird. Geben Sie nun den Befehl “Install-SPRSService” und anschließend den Befehl “Install-SPRSServiceProxy” ein.

Achtung: Sollte die PowerShell Ihnen nach dem Befehl mitteilen, dass der Befehl nicht gefunden, bzw. ausgeführt werden kann, so prüfen Sie bitte, ob Sie das SP1 des SQL Server installiert haben.

SNAGHTML13d6ea0

In meinem zweiten Beitrag werden wir nun die Konfiguration der SSRS innerhalb des SharePoint durchführen.

Advertisements

Über T.Blankertz

Torben Blankertz lebt mit seiner Familie in Erkelenz im Kreis Heinsberg am linken Niederrhein. Hauptberuflich ist er bei der Firma Bechtle IT-Systemhaus Köln im Microsoft Competence Team als IT-Consultant im Enterprise-Segment tätig.Während seiner Ausbildung an der Akademie für Information- und Telekommunikationstechnik zu Essen entwickelte er seinen Schwerpunkt im IT-Controlling: Ermittlung von Projektfortschritten und dessen Wirtschaftlichkeit mit der Ertragswertanalyse (Earned Value). Während der Ausbildung war er als technischer Projektleiter bei einem Dienstleistungsunternehmen in der Umweltbranche tätig. Dort konnte er seine technische Expertise in den Technologien Linux, Microsoft und Citrix ausbauen und vertiefen. Nach der Ausbildung wechselte er in den Raum Köln, wo er als Projektmanager und Berater für Projektmanagement in den Bereichen ITC-Migrations- und ITC-Integrationsprojekte sowie Rollouts mit dem Schwerpunkt Microsoft Technologien eingesetzt wurde. Für die Abwicklung der Projekte war er federführend verantwortlich und richtete dabei seinen Fokus auf die Projktmanagementmethode PRINCE2. Seit 2006 richtet er sein Interesse auf die Umsetzung der Projektmanagementmethoden PRINCE2 und deren Umsetzung mit den entsprechenden Projektmanagementtechnologien aus. Bedingt durch diesen Fokus, ist er auch als Technologieberater für die Produkte: SharePoint und Project Server und deren benötigten Infrastruktur tätig. Seit 2008 doziert er an der Akademie für Informations- und Telekommunikationstechnik zu Essen in den Fächern IT-Controlling, IT-Qualitätsmanagement und IT-Risikomanagement sowie Microsoft Project.
Dieser Beitrag wurde unter SharePoint Foundation 2013, Windows Server 2012 abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Teil 1 – Vorbereitung der Reporting Services für die Benutzung des integrierten SharePoint Modus unter SharePoint 2013 Foundation

  1. Pingback: Teil 1-Project Server 2013–Erstellen eines Risiko Bubble Charts mit dem SQL Reporting Builder 3.0 | Torben Blankertz

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s