Project 2013 Vorgangsarten “Feste Dauer”

Eines der umstrittenen Themen bei Project Schulungen sind die Vorgangsarten feste Einheit, feste Dauer und feste Arbeit. Ebenfalls kommt noch die Option hinzu, ob eine Aufgabe leistungsgesteuert sein soll oder nicht. Oft höre ich von Anwendern, dass Sie diese Vorgansgarten bei der Projektplanung gar nicht oder  nur bedingt berücksichtigen. Diese sind aber für eine gute Projektplanung unabdingbar. Warum? Weil sich die Vorgangsarten signifikant bei Projektveränderungen bzgl. der Leistung, der Arbeit und der Zeit auswirken. Ich habe einige Artikel im Internet über dieses Thema gesucht, so wirklich gute Artikel habe ich nicht gefunden. Ich versuche Ihnen dieses Thema leicht zu vermitteln und hoffe, dass Sie somit ein Verständnis für die Vorgansgarten entwickeln können. In dem heutigen Blog geht’s um das Thema “Feste Dauer”.

Die Einstellung für die Vorgangsart können Sie in den “Informationen zu einen Vorgang” ändern. Öffnen Sie hierzu Microsoft Project 2013 oder Project für Office 365. Sollten Sie noch keine Arbeitspakete angelegt haben, so legen Sie ein Arbeitspaket an oder markieren Sie das gewünschte Arbeitspaket auf dem linken Seitenrand. Führen Sie dort nun einen Doppelklick aus oder öffnen Sie die Fenster “Informationen zu einem Vorgang”.  Über den Reiter “Vorgang” und klicken Sie dort unter der Rubrik “Eigenschaften” auf die Option “Informationen. Klicken Sie nun innerhalb des Fenster “Informationen zum Vorgang” auf die Registerkarte “Erweitert”. Wählen Sie hier nun die Option “Feste Dauer” unter der Auswahl “Vorgangsarten”. Lassen Sie die Option “Leistungsgesteuert” deaktiviert.

image

Natürlich fängt alles mit der Mathematik an, wie soll es auch anders sein. Ein Vorgang (Task bzw. Aufgabe) setzt sich aus drei Werten zusammen. Als erstes ist da einmal die Dauer eines Vorgangs. In Microsoft Project berechnet sich die Dauer zwischen der Differenz aus “Anfangsdatum” und “Enddatum”. Dann haben wir noch die Arbeitsleistung, die an einem Tag erledigt wird (Bsp.: 8 Stunden) und die Zuordnungseinheit. (1 Ressource oder 2 Ressourcen).  Grundsätzlich gilt:

Dauer = Arbeit/Zuordnungseinheit

Innerhalb von Project ist die jeder dieser Werte eine Variable, die im Falle der Änderung des Vorgangsmodus (“Fester Einheit”, “Fester Dauer” oder “Fester Arbeit”) in eine  Konstante umgewandelt wird. Wie wir alle wissen, können Werte in einer Konstante nicht geändert werden. Demnach ändert sich entweder die Dauer, die Arbeit oder die zugewiesenen Arbeiten. Schauen wir uns als erstes die Option “Feste Dauer” an.

Feste Dauer – Hierbei wird die Dauer eines Vorgangs als fester Wert gesetzt. Wenn nun eine Ressource bei der Planungsphase hinzufügt, wird diese in Anzahl der Arbeitsstunden (8h/PT) zugeteilt. Ein Beispiel: Gehen wir davon aus, Bob der Baumeister soll Bauer Gurke eine Lieferung “Holzbalken” anliefern. Packer – der LKW des Teams, benötigt als Fahrzeit für diese Aufgabe  2 Tagen. Bei der Zuordnung von Packer wird nun die folgende Rechnung erfolgen. Packer wird dem Arbeitspaket mit 16 Stunden zugeteilt.

image

Wenn als weitere Ressource, in unserem Fall Bob – nun mitfahren möchte, dann wird sich nicht die Dauer verändern, denn die haben wir mit der Option “Feste Dauer” als  Konstante gesetzt, sondern Bob wird dem Arbeitspaket ebenfalls mit 16 Stunden zugewiesen. Dadurch kommen wir auf eine Gesamtarbeit von 32 Stunden.

image

Wird nun die Dauer verkürzt oder verlängert, werden automatisch die Arbeitsleistungen linear an die Veränderung angepasst.

Feste Dauer mit Leistungssteuerung: Natürlich wäre nun das ganze zu einfach Smiley. Nun haben wir noch die Leistungssteuerung. Eigentlich bedeutet Leistungssteuerung, liebes Microsoft Project halte mir die Arbeit konstant, obwohl eine weitere Ressource hinzufügt oder entfernt wird. Schauen wir uns das ganze einmal an. Gehen wir vom oben genannten Beispiel aus. Wir aktivieren die Leistungssteuerung auf dem Arbeitspaket “Holzanlieferung” bevor wir eine weitere Ressource zuteilen. Wie beschrieben wird Project nun nicht wie oben die Ressource mit 16 Stunden zuteilen, sondern nur mit 8 Stunden. Project wird die geplante Arbeit mit der Anzahl der zugewiesenen Ressourcen teilen. In unserem Fall 8 Stunden.

image

In meinem nächsten Beitrag werden wir uns die Option “Feste Arbeit” anschauen.

Achtung: In früheren Versionen von Microsoft Project war die Leistungssteuerung nach der Installation von Project standartmäßig aktiviert. In Project 2013 und 2010 ist dies nicht mehr der Fall. Um die Einstellung zu ändern, gehen Sie bitte in das BackOffice von Microsoft Project. Klicken Sie hierzu auf den Button “Dateien” und klicken Sie dann auf der linken Seite auf die “Optionen”. Wählen Sie auf der linken Seite die Option “Terminplanung” und aktivieren Sie unter der Rubrik “Planungsoptionen für dieses Projekt “Alle neuen Projekte” aus und aktivieren Sie die Option “Neue Vorgänge sind leistungsgesteuert” aus. Schließen Sie das Fenster und starten Sie Microsoft Project erneut. Die Einstellungen sollten nun übernommen worden sein.

SNAGHTML12452d2d

Advertisements

Über T.Blankertz

Torben Blankertz lebt mit seiner Familie in Erkelenz im Kreis Heinsberg am linken Niederrhein. Hauptberuflich ist er bei der Firma Bechtle IT-Systemhaus Köln im Microsoft Competence Team als IT-Consultant im Enterprise-Segment tätig.Während seiner Ausbildung an der Akademie für Information- und Telekommunikationstechnik zu Essen entwickelte er seinen Schwerpunkt im IT-Controlling: Ermittlung von Projektfortschritten und dessen Wirtschaftlichkeit mit der Ertragswertanalyse (Earned Value). Während der Ausbildung war er als technischer Projektleiter bei einem Dienstleistungsunternehmen in der Umweltbranche tätig. Dort konnte er seine technische Expertise in den Technologien Linux, Microsoft und Citrix ausbauen und vertiefen. Nach der Ausbildung wechselte er in den Raum Köln, wo er als Projektmanager und Berater für Projektmanagement in den Bereichen ITC-Migrations- und ITC-Integrationsprojekte sowie Rollouts mit dem Schwerpunkt Microsoft Technologien eingesetzt wurde. Für die Abwicklung der Projekte war er federführend verantwortlich und richtete dabei seinen Fokus auf die Projktmanagementmethode PRINCE2. Seit 2006 richtet er sein Interesse auf die Umsetzung der Projektmanagementmethoden PRINCE2 und deren Umsetzung mit den entsprechenden Projektmanagementtechnologien aus. Bedingt durch diesen Fokus, ist er auch als Technologieberater für die Produkte: SharePoint und Project Server und deren benötigten Infrastruktur tätig. Seit 2008 doziert er an der Akademie für Informations- und Telekommunikationstechnik zu Essen in den Fächern IT-Controlling, IT-Qualitätsmanagement und IT-Risikomanagement sowie Microsoft Project.
Dieser Beitrag wurde unter MS Project 2007, MS Project 2010, MS-Project, Project 2003, Project 2013, Project Pro Office 365 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Project 2013 Vorgangsarten “Feste Dauer”

  1. Pingback: Project 2013 Vorgangsarten “Feste Arbeit” | Torben Blankertz

  2. Pingback: Project 2013 Vorgangsarten “Feste Einheit” | Torben Blankertz

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s